Mondaufgang über dem Rhein-Herne-Kanal

von zwehni

Auf dem Rückweg von der Schurenbachhalde in Essen (siehe hierzu auch

https://zwehnsworld.wordpress.com/2009/01/11/schurenbachhalde-essen/)

überquere ich in Gelsenkirchen diverse Brücken und sehe aus den Augenwinkeln einen gigantischen Vollmond. Schnell eine tief verschneite Straßeneinmündung gesucht und mein Auto in eine Parklücke schlittern lassen. Ich schnappe mir meine Fotoausrüstung und postiere mich auf einer Brücke in Höhe des Nordsternparkes. Danach entstehen diese Fotos mit Langzeitbelichtung:

Mond_RHK_090110_33

Mond_RHK_090110_01

Mond_RHK_090110_11

Mond_RHK_090110_13

Mond_RHK_090110_17

Mond_RHK_090110_23

Mond_RHK_090110_31

Bei einem Blick über die Schulter entdecke ich auch noch die geschwungene, rote Brücke im Nordsternpark:

Mond_RHK_090110_29

Doch warum erscheint mir der Mond heute so groß und hell? Aufschluss darüber gibt ein Artikel, den ich hier Quelle: http://www.donaukurier.de/extras/jungeleser/art71515,2000507 gefunden habe:

An diesem Wochenende leuchtet der größte Vollmond des Jahres am Himmel (Foto). Er ist natürlich nicht tatsächlich gewachsen. Doch auf seiner leicht eiförmigen Bahn um die Erde ist der Mond unserem Planeten zurzeit sehr nahe. Daher erscheint er fast 14 Prozent größer und rund 30 Prozent heller als der kleinste Vollmond 2009, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilt. Aus dem gleichen Grund war der Dezember-Vollmond der größte des Jahres 2008. Vollmond ist am Sonntagmorgen um genau 4.27 Uhr. Am Samstag ist der Mond mittags in seiner erdnächsten Position. Er ist dann rund 357 500 Kilometer von uns entfernt.

Advertisements