rail#tec 2005

von zwehni

 

Vom 07.11. bis 09.11.2005 fand in Dortmund die Bahnmesse “rail#tec” statt.

Hier findet im zweijährigen Turnus ein grenzüberschreitender und interdisziplinärer Austausch über Märkte, Technik und Institutionen im Bereich des Bahnverkehrs statt. Unterstützend wirken dabei nationale und internationale Branchenverbände, Interessengemeinschaften und politische Institutionen mit.

Die #railtec ist eine bahnwirtschaftliche Fachmesse und verkehrspolitischer Kongress zugleich, die Leitmesse für ein mobiles Europa. Internationale Aussteller präsentieren Produkte und Dienstleistungen für mehr und bessere Mobilität; Vertreter aus Politik, Unternehmen, Wissenschaft und Verbänden nutzen die #railtec als internationales Netzwerk der Branche und diskutieren gemeinsam Mobilitätskonzepte der Zukunft.

Mit der Unterstützung vom Ministerium für Industrie und Handel stellten sich auf der Fläche von 300 qm fast 40 Hersteller aus der Bahn-, Transport- und Logistikbranche, die Tschechische Bahnen AG sowie Verbände und weiter Spitzenvertreter der tschechischen Bahnbranche vor.

Als diesjährige Partnerländer stellten sich die Schweiz und die Tschechische Republik vor.

Mich interessierte in erster Linie der Stand des neu gegründeten Systemhauses für Mobilität “ABELLIO”. Ein Spin-Off der Essener Verkehrs-AG, der es sich auf die Fahnen geschrieben hat, den Bahnmarkt im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) künftig kräftig aufzumischen.

Der damalige Geschäftsführer, Wolfgang Meyer, ließ es sich nicht nehmen, seinem gerade einige Wochen altem Kind symbolisch für den Wiegenstart “seines” Unternehmens vor den Augen der Pressevertreter auf einem Wickeltisch die Windeln anzulegen. Eine gelungene Metapher, wie ich finde.

100_3045 100_3048
100_3049 100_3051

100_3052

Auf dem Stand der ABELLIO präsentierten sich auch die Partnerunternehmen der Gesellschaft, die kürzlich die Ausschreibung für den Betrieb der RB 40 (Emscher-Ruhrtal-Netz), gewonnen hatte. Das Netz umfasst die rund 45 Kilometer lange Strecke Essen-Bochum-Witten (Ruhr-Lenne-Bahn, RB 40) und die 16-Kilometer-Strecke Gelsenkirchen-Wanne-Eickel-Bichum (Nokia-Bahn, RB 46). Die Betriebsaufnahme sollte in einigen Wochen im Dezember zum Fahrplanwechsel erfolgen.

Zu den Partnern zählt auch die private Herner Eisenbahngesellschaft, Wanne-Herner Eisenbahn und Hafen GmbH, die an ihrem Standort am Wanner Westhafen, den Service, die Wartung und die Instandhaltung der Züge vom Typ LINT 41/H von Alstrom LHB (LINT steht für Leichter Innovativer Nahverkehrs Triebzug) vornimmt.

100_3054

Quellen:

Advertisements