Halde Hoheward

von zwehni

Am 4. März 2007 unternahm ich eine kleine “Bergtour” auf eine der interessantesten Halden im Ruhrgebiet. Die Halde Hoheward liegt im Landschaftspark Emscherbruch, entstanden aus Schüttungen der Zeche Recklinghausen II, der Zeche Ewald und der Zeche General Blumenthal/Haard.

Eine komplette Fotogalerie findet sich hier.

Panoramablick:

Halde Emscherbruch Panorama 360 Grad (2)-2

Sie bildet gemeinsam mit der Halde Hoppenbruch – gelegen zwischen den Städten Herten und Recklinghausen – die größte Haldenlandschaft des Ruhrgebiets.

Innerhalb der letzten zwei Jahre hat die Halde ihr Antlitz, aber auch ihre Umgebung stark verändert. Oben auf dem nördlichen Gipfelplateau wurde 2008 das Horizontobservatorium errichtet, das bei meinem Spaziergang eben noch nicht vorhanden war.

Das moderne Bauwerk besteht aus einer kreisrunden, ebenen Fläche und zwei Bögen, die sich wie die Großkreise Meridian und Himmelsäquator über den Platz spannen. Es soll eine moderne Version prähistorischer Steinkreise und Bauwerke wie Stonehenge darstellen.

Der Aufstieg erfolgt bequem über breite Wege.

_MG_0897

Sie sind breit genug, um sie – eine gute Kondition vorausgesetzt – auch sehr gut mit dem Fahrrad zu befahren oder … _MG_0924
_MG_0915 … mit Skateboards!

 

_MG_0880 _MG_0909

Auf dem Weg hinauf ist man auf Augenhöhe mit manch einem Vogel.

_MG_0914

Oben auf dem Plateau angelangt, ragt der Edelstahl-Obelisk als Zeiger der 3 000 m² großen Horizontalsonnenuhr 8,50 Meter in die Höhe. Er wirft seinen Schatten mit einem Durchmesser von 62 Meter auf die kreisrunde Fläche.

_MG_0950

_MG_0974

_MG_0965 _MG_0971

 

_MG_0975

_MG_0977 _MG_0975

 

_MG_0980

_MG_0982

Als die Dämmerung hereinbrach, bot sich mir eine tolle Kulisse für einige Langzeitbelichtungsaufnahmen von dem naheliegenden Steag-Heizkraftwerk.

_MG_1006

_MG_1009

Mondaufgang!

_MG_1015

Quellen: