Siedlung Teutoburgia

von zwehni

Der 13. Juni 2009 war ein fantastischer Tag. Stahlblauer Himmel, klare, warme – nicht zu heiße Luft – kurzum, ein Tag perfekt für eine Radtour, die mich zu eine der schönsten Bergbausiedlungen im Ruhrgebiet führte.

Die ehemalige, unter Denkmalschutz stehende Bergarbeitersiedlung befindet sich im Stadtteil Börnig. Sie wurde komplett im Originalstil restauriert. Dabei gleicht keines der 136 Gebäude dem anderen. Dennoch bilden sie alle zusammen eine harmonische Komposition.

IMG_3144 IMG_3140
IMG_3148 IMG_3139
IMG_3147 IMG_3152
IMG_3161 IMG_3167

Die Teutoburgia-Siedlung wurde als Werkssiedlung für die Zeche Teutoburgia zwischen 1909 und 1923 gebaut.

1988 begann die VEBA, die Siedlung zu sanieren und die Fassaden detailgetreu zu rekonstruieren. 1998 erstrahlten die Häuser mit ihren rund 530 Wohneinheiten im neuen Glanz. Mittlerweile hat Teutoburgia den Status einer Villengegend erlangt. Hunderte Straßenbäume säumen die pitoresken Gebäude.

IMG_3172 IMG_3168
IMG_3299 IMG_3170
IMG_3176 IMG_3180

IMG_3304 IMG_3302
IMG_3305 IMG_3308
IMG_3307 IMG_3314

Zur Teutoburgia-Siedlung gehören auch der Kunstwald, der Förderturm und die Maschinenhalle. Alle vier zusammen ergeben die harmonische Komposition. Als historisches Denkmal gehört die Gartenstadtsiedlung zur Internationalen Bauausstellung (IBA). Die Siedlung erstreckt sich auf einer Fläche von 21,6 ha.

IMG_3181

IMG_3196 IMG_3185

 

IMG_3199

IMG_3202 IMG_3236
IMG_3208 IMG_3211

IMG_3239

IMG_3251 IMG_3255
IMG_3240 IMG_3242
IMG_3248 IMG_3259
IMG_3264 IMG_3294

Quelle: Homepage der Stadt Herne, http://www.herne.de/kommunen/herne/ttw.nsf/id/Teutoburgia-Siedlung

 

Advertisements