Ruhrfestspiele 2010

von zwehni

Das Wetter war ziemlich durchwachsen, aber wir setzten uns trotzdem auf unsere Fahrräder und machten uns auf den rund 10 Kilometer langen Weg in die Nachbarstadt. Nach ungefähr einer halben Stunde Fahrt erreichten wir das Festspielgelände.

Auf dem “grünen Hügel” tummelten sich unzählige Menschen, die das schöne Wetter und das umfangreiche Programm, bestehend aus Musik, Animation, Walking-Acts u. a. vieler Überraschungen, genossen.


_MG_6534.jpg

Die Ruhrfestspiele in Recklinghausen bzw. das sog. “Kulturvolksfest” zur Eröffnung des kulturellen Events, haben sich bei gutem Wetter zu einem wahren Mekka für Unternehmungslustige entwickelt. So auch heute, an diesem 1. Mai 2010.

Die Ruhrfestspiele sind eines der ältesten und zugleich eines der größten und renommiertesten Theaterfestivals Europas. Das Festival ist ein kulturelles Ereignis des Ruhrgebietes, das seine Ursprünge in der Nachkriegszeit hat und seitdem in Recklinghausen stattfindet.

Die Ruhrfestspiele werden jährlich von der Ruhrfestspiele Recklinghausen GmbH veranstaltet. Die Gesellschaft wird zu je 50% von der Stadt Recklinghausen und dem Deutschen Gewerkschaftsbund getragen, die jährlich jeweils etwa 1,1 Millionen € beitragen. Die Ruhrfestspiele verfügen über kein festes Ensemble. Inszenierungen der Festspiele sind Koproduktionen mit bekannten europäischen Künstlern und Vorführungen von Gastgruppen. Erklärtes Ziel ist es, dadurch eine Zusammenführung verschiedener Kunstformen, Sprachen und Kulturen zu erreichen. Hauptspielort ist das Ruhrfestspielhaus.

Auf dem Gelände hielten wir uns rund eine Stunde auf und probierten an den unzähligen Essensständen diverse kulinarische Hochgenüsse, darunter auch eine Wildschweinfrikadelle im Brötchen.


_MG_6541.jpg

Zurück ging es über die Bahnhofstraße in Herne, wo ich in voller Fahrt, quasi „aus der Hüfte“ einige Fotos des Prachtboulevards machte.


_MG_6558.jpg

_MG_6571.jpg


_MG_6577.jpg