Underground Jazz – Benjamin Söllner Trio – 16.01.2012

von zwehni

Das neue Jahr beginnt wie die alte endete – jazzig!

Obwohl tiefster Winter und in den Abendstunden, so geht musikalisch im Herner Süden die „Sonne“ auf. Und zwar um dem Benjamin Söllner Trio eine Plattform für geschmackvoll gespielten Jazz zu bieten.

So setzt sich auch im neuen Jahr die unter der Bezeichnung UNDERGROUND JAZZ firmierende Konzertreihe fort, die von Patric Siewert und Carsten Stoll organisiert wird.

Normalerweise hat sich der Underground Jazz an jedem ersten Montag im Monat fest in Herne etabliert. Aus organisatorischen Gründen spielten Benjamin Söllner (Gitarre), Patric Siewert (Bass) und Matthias Brödel (Drums) nun erst am 16.01.2012 in der altehrwürdigen Kulturkneipe „Sonne“ in Herne auf.

Der Schwerpunkt lag an diesem Abend mehr auf sphärisch gehaltenen Improvisationen und Eigenkompositionen, z. B. „Snow“, einer Komposition von Benjamin Söllner.

Einige Songs wurden in diesem Rahmen zum ersten Mal präsentiert. Hier schlich sich dann auch schon einmal das ein oder andere Timingdelay oder kleinere technische Problemchen ein. Aber auch das hatte seinen Charme.

Und für die Musiker war das sicherlich ein guter Test, ob die entsprechenden Improvisationen grundsätzlich funktionieren künftig fest im Song-Repertoire verankert werden können.

Auf jeden Fall hat sich die Konzertreihe mittlerweile zu einer festen Größe in Herne und Umgebung entwickelt. Das war eindeutig an der großen Zuschauerzahl festzumachen, die jedes Mal um einen kleinen Prozentsatz ansteigt.

Man muss immer wieder betonen: Wer Jazz liebt und an jedem ersten Montag zu Hause bleibt, der hat was verpasst. Also: Hingehen!